Valentin in Ghana

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

NEWS AUS GHANA

Nun sind es schon 3 Monate, die ich in Ghana verbracht habe, das Ende rueckt naeher, nur noch 3 Wochen Deutschunterricht, ab jetzt geht alles ganz schnell. Und dabei konnte ich mir ganz am Anfang gar nicht so recht vorstellen ganze 4 Monate hier zu sein. Ghana ist immer noch ein Entwicklungsland mit allem drum und dran.

Ich geniesse es aber schon fast an einem warmen Abend durch die Strassen zu laufen, der Strom ist vielleicht gerade wieder weg, der Geruch von brennendem Plastik mischt sich mit dem der Kerosinlampen von den Strassenstaenden, die noch bis spaet in die Nacht gegrillten Fisch, Fruechte und Ruehrei verkaufen und von irgendwo kommt Musik. Nur noch wenige Autos quaelen sich ueber die unwegsame Strasse, dafuer kommt gelegentlich aus dem Dunkel ein "Guten Abend, teacher Valentin". Ueberall trifft man sie diese Deutschschueler.

Manchmal will man sie verfluchen, manchmal scheinen sie einem die genialste Erfindung zu sein: Trotros. Es ist eng, Beine haben keinen Platz, die Sitze sind hart und viele sind sehr heruntergekommen. Auf den Trotro stations herrscht immer ein heilloses Chaos, man weiss nie welches Trotro in welche Richtung faehrt. Aber die Leute sind hilfsbereit und durch Rumfragen kommt man immer zu seinem Lift.
Wenn ich nach Accra will muss ich mich nur an den Strassenrand stellen ; wenn gerade eines weggefahren ist, kommt das naechste meist gleich hinterher. Nichts von wegen Busfahrplan oder "Bus verpasst !"

Die Menschen, die mich Obruni rufen sind nicht weniger geworden und manchmal sind auch solche darunter, die den white man einfach mal fuer sich haben wollen und von ihrem Platz aus rufen: Obruni come, come! In den meisten Faellen heisst es dann: Obruni, how are u? I want to make friend with you. Erklaeren aber vorher nie was sie wollen, machen keine Anstalten auf einen zu zu kommen und klingen oft sehr harsch und fordernd. Ich wuensch mir schon manchmal "unerkannt" durch die Strassen gehen zu koennen, bin aber auch sicher, dass ich den Obruni flair bestimmt auch vermissen werde.
Insgesamt ist die lokale Sprache sehr rau. Es werden oft Befehle gegeben wie Ba ! (Komm) Kwe ! (Schau) Man hoert es staendig, so werden die Kinder "dressiert"
Die Aelteren schicken auch ganz oft Kinder um irgendwelche Sachen zu kaufen. Das geht dann so: Nana, ba, ba. Nana kommt vom anderen Haus ruebergelaufen. Nana, buy me one tin of milk.

Es gibt uebrigens sehr viele Kinder in Ghana! Die Geburtenrate betraegt rund 30 Neugeborene pro Jahr pro 1,000 Einwohner. Zum Vergleich Deutschland: 8.33 Geburten/1,000 Bevölkerung.
Das ruehrt u.a. auch daher, dass eine grosse Familie das Ideal ist. Nach dem Motto : Viel ist gut, mehr ist besser und eins ist keins !
Keins ist sehr schlimm und der Druck der restlichen Familie ist sehr gross. Da kommt es schon mal vor, dass wenns nicht klappt eine andere Frau fuer die Kinder her muss.
Es gibt aber auch leider eine hohe Kindersterblichkeit. 55,02 Todesfälle bei 1.000 Lebendgeborenen. In Deutschland liegt sie bei 4 !
Es sind teilweise Zustaende wie bei uns vor 60 Jahren wo es auch vorkommen konnte, dass von 12 Kindern nur 4 ueberlebten. Allein in der Zeit, in der ich hier war sind zwei mir bekannte Kinder im Alter von 4 Jahren gestorben.

Ghana musste in der letzten Zeit unter 10 % Inflation leiden, was aber schon gut ist, im Jahre 2004 waren es noch 26 %!
10 000 cedis entspricht weniger als einem Euro und 20 000 ist der hoechste Geldschein wert. Am 3 Juli ist es dann soweit:The new Ghana cedi wird eingefuehrt (10.000 cedis = 1 Ghana cedi = 100 Ghana pesewas) "10000 cedis will be 1 Ghana cedi. de value is de sem !" hoert man es immer im Fernsehen und auf der Strasse wenn die Leute den Ohrwurm singen. Die TV Propaganda von der Bank of Ghana ist gross und lustig. Es wird einem eingeblaeut, dass danach alles besser wird: Business, Security, Transport...
"You carry less money. De value is de seeeem.

Es stimmt schon, es ist ein Unding 100 Euro von der Bank zu holen und meistens 120 Scheine (manchmal aber auch 240) heimzuschleifen.

Es wird versprochen, dass der Wert gleich bleibt, das heisst Kinkey fuer 1000 cedis sollen nun 10 pesewas, pure water fuer frueher 400 cedis 4 pesewas kosten. Das behebt aber das Problem der Inflation nicht, denn wer verhindert, dass es nicht bald 5 oder gar 10 pesewas werden ??
6 Monate lang werden nun beide Waehrungen akzeptiert ich bin mal gespannt ob das gut geht

Ghanaer haben Handys, gehen ins Internetcafe, schauen fern und fahren Autos; all das ist importiert, es kommt aus Amerika, Europa und Asien; nichts davon ist in Ghana produziert.
Deutsche Importe (Autos, Maschinen, chemische Erzeugnisse und Fabrikanlagen) nach Ghana betrugen laut meinem Reisefueher 2005 142,5 Mio Euro, die ghanaischen Exporte (Kakao, Nutz- und Schnitzholz, Fruechte) nach Deutschland nur 94 Mio Euro.
Es wird zum Beispiel auch billiger Reis aus China importiert, was den lokalen Bauern zu schaffen macht, weil nicht mal sie ihn billiger produzieren koennen und somit ihren nicht losbekommen. Gebrauchte europaeische Kleidung wird auf dem Markt billig verscheuert und nimmt den Schneidereien ihre Arbeit weg. (Entwicklungshilfe ist immer zweischneidig)
Aber der Wille autarker zu werden ist zumindest fuer mich nicht sichtbar. Auch wenn sie anfangen wuerden elektronische Geraete selbst zu produzieren waeren sie wahrscheinlich lang nicht so gut und preiswert wie die Importe. Dadurch ist Ghana nach 50 jahren Unabhaengigkeit immer noch abhaengig.

Dennoch bietet Ghana fuer arme motivierte Menschen eine Moeglichkeit an kleines Geld zu kommen durch Verkaufen auf der Strasse, zwar eigentlich nicht legal, manchmal werden sie verscheucht, aber trotzdem immer anzutreffen.
Leider ist auch Kinderarbeit immer noch ein grosses Problem. Manche Eltern schicken ihre Kinder anstatt in die Schule zum arbeiten und verbauen ihnen damit die Zukunft. Das machen sie nicht um sich zu bereichern, sondern um zu ueberleben.
Ungefaehr 9 von 20 Mio Ghanaern muessen mit weniger als 1 $ pro Tag leben! Es muessen viele wirklich ums Ueberleben kaempfen!
mehr darueber: rural poverty in Ghana poverty map

Das Interessante ist, dass die Verkaeufer oft zum Kaeufer kommen. Im Feierabendstau von Accra nach Teshie kann man die letzten Einkaeufe vom Auto aus machen, denn in der Mitte oder am Rand der 2spurigen Strasse stehen in Massen Purewater-, Klopapier-, Elektrogeraete-, Aepfel- und Chipsverkaeufer, die ihre Waren anbieten, die fast ausschliesslich auf dem Kopf getragen werden.

Auch wenn man an einer Trotrostation im Bus wartet bis es losgeht (naemlich wenn das Trotro voll ist) gruppieren sie sich um den Bus um den Durstigen das Wasser zu reichen

Auch am Haus kommen immer wieder Verkaeufer vorbei. Man hoert sie von weitem: Den fan-ice-seller erkennt man an seiner Hupe, den Schuhmacher an dem Klopfen auf seinen Holzkasten und die, die Hausrat verkaufen (Teller, Besteck, Fufustampfer, Schuesseln) an der Glocke. Wenn man so ein Geraeusch hoert muss man nur zB "shoemaker!" schreien und kurz darauf steht er vor der Tuere!
Es gibt auch noch wunderebare "Tante Emma Laeden", die hier noch ueberleben koennen, weil es keine Discountsupermaerkte gibt, die Menschen kein Privatauto haben um nach Accra zu fahren und ein Grosseinkauf eh dem naechsten Stromausfall zum Opfer fallen wuerde. Deshalb kauft man 'small small' im Laden, der meist nur ein Steinwurf entfernt ist.
Supermarkt ist etwas fuer die highsociety. Vor Koalamarket in Osu (Stadtteil von Accra mit europ. Standard) stehen dicke Karren und es hat einen hohen Obrunianteil unter den Kaeufern. Dort gibt es Marsriegel, Rittersportschokolade, Kaese, Torten, Shampoo, riessen Flatscreen-Fernseher etc. Alles mit dem kleinen Importaufpreis.


Koalamarket, Osu

Religion: Mir wurde neulich von einer 13 Jaehrigen klar gemacht: You whites, you like fun too much. You should better go to church! Aha.
Darauf folgte: Wenn Gott dir befehlen wuerde deinen Sohn zu toeten, wuerdest du es tun? -> Hallo ?! Nein !
Sie wuerde es tun, es ist ja schliesslich Gott, der es ihr befielt und in der Bibel steht ... (-> Abraham)
Das zeigt sehr gut wie die meisten Ghanaer mit der Bibel umgehen.
Written is written ! Und was geschrieben steht wird woertlich genommen. Dass das 5. Gebot es verbietet zu toeten wird mal kurz ausser Acht gelassen.

Religion ist wichtig in Ghana, ob Christentum, Islam oder Voodoo (Naturglauben), das ist egal. Die Glaubensgemeinschaften leben friedlich miteinander, jeder ist natuerlich ueberzeugt an das Richtige zu glauben.
Kirche bedeutet Gemeinschaft und beschraenkt sich nicht nur auf den Gottesdienst am Sonntag, sondern nimmt auch die Wochentage in Anspruch. Man ist eine Gemeinde. Man singt, zieht sich schoene Kleider an, sieht sich und plaudert. Da es aber keine Kirchensteuer wie in Deutschland gibt wird die ganze Zeit von Geld gepredigt. Die Kirche braucht mehr Geld, gebt mehr fuer den Herrn, er tut so viel Gutes fuer dich, er ist so wundervoll, was koennt ihr fuer ihn tun? Es wird ganz geschickt gemacht: zusammen mit fetziger Musik einer Liveband tanzt jeder zur Spendenschuessel. Ein mal Reihe fuer Reihe und dann all die, die am Montag geboren sind, dann Dienstag ... Es gibt auch eine Tafel auf der diese Spenden aufgefuehrt sind und eine Rangliste erstellt wird (1. Mittwoch 2. Montag .... 7. Freitag) um den Spendenbetrag zu steigern. Beim naechsten Mal werden die monday-borns alles geben um an erster Stelle zu stehen !
Ich hab schon manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn mich die Leute am Sonntag fragen: Warst du nicht in der Kirche ?
Auf den Trotros und Taxis sind Sprueche angebracht wie: God bless you, Jesus will come oder Almighty um dem Fahrzeug und seinen passagieren seinen Segen zu bringen.
Einmal bin ich mit Joseline in einem Trotro unterwegs gewesen, da hat einer gemeint, dass der Trotrodriver ja schon im Himmel sei, weil er einen Obruni transportieren durfte.

Meiner Meinung nach koennen sie glauben, was sie wollen, solange sie nichts Boeses damit anstellen. Nur die Gott-wird-es-schon-richten-Mentalitaet ist fuer den Aufbruch und die Entwicklung in einem Land wie Ghana nicht unbedingt foerderlich.

Auch in unserer Schule geht alles sehr christlich zu. Jeden Mittwoch gibt es einen Gottesdienst bei dem ein Lehrer zum Prediger wird und den Schuelern klar macht wie wunderbar Gott ist, was er alles fuer sie tut, man muss ihn dafuer anbeten und immer wieder Amen und Hallejulia!
Dann folgt die Spende fuer die Schule (Warum ?) und letzte Woche haben wir mit ein paar unseren Deutschklassen 'Freude schoener Goetterfunken' gesungen! Es mag uns so scheinen, als ob die Behandlung der Schueler in der Schule (zuechtigen mit dem Stock) im Gegensatz zu den christlichen Predigen stehen. Es wird aber tatsaechlich teilweise mit der Bibel begruendet:

Altes Testament:

-Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, / wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht. (Spr 13,24)
-Du schlägst ihn mit dem Stock, / bewahrst aber sein Leben vor der Unterwelt. (Spr 23,14)
-Wie Musik zur Trauer ist eine Rede zur falschen Zeit, / Schläge und Zucht aber zeugen stets von Weisheit. (Sir 22,6)

Neues Testament:

-Jede Züchtigung scheint zwar für den Augenblick nicht Freude zu bringen, sondern Schmerz; später aber schenkt sie denen, die durch diese Schule gegangen sind, als Frucht den Frieden und die Gerechtigkeit. (Hebr 12,11)

mehr darueber

Essensgeld in der Schule ist vor kurzem von 3000 cedis (30 pesewas) auf 4000 cedis (40 pesewas) erhoeht worden und seit dem geht ein Eintreiberkommando von 3 Lehrern (Headteacher, Cashier und ein anderer Lehrer) durch die Klassen. Entweder man zahlt 4000 c oder man bringt von zuhause Essen in einer chopbox mit. Diejenigen, die weder noch haben werden dafuer geschlagen.
Die Schule meint so streng vorgehen zu muessen, damit das von den Eltern mitgegebene Geld nicht fuer Suessigkeiten o.Ae. verschwendet, sondern fuer das Schulessen verwendet wird ! Uebrigens der gleiche Grund fuer die Handhabung mit dem Schulgeld (Suspendierung v. Unterricht)
Dabei gehen sie auch immer davon aus, dass die Schlaege im Sinne der guten Entwcklung fuer das Kind seien. Im Uebrigen eine weit verbreitete Meinung in Ghana, bei der Erziehung des Kindes zuhause, bei der Haltung eines Hausmaedchens (Haussklave aus einem village) ..
Selbst die Geschlagenen zeigen Verstaendnis fuer ihre damaligen Peiniger. 'Ich war ein schlechter Junge. Ich hatte es verdient. Mein Vater hat mir nur in die richtige Bahn bringen wollen ...'
Eine Freundin aus Rumaenien hat mir neulich geschrieben, dass es in den 80er Jahren noch Schlaege in der Grundschule gab, aber nur bei sehr gravierenden Vorfaellen.
Das genau ist hier nicht der Fall. Der Stock wird, zumindest an der Schule, inflationaer benutzt und, wie bei der Geldinflation, Schlaege besitzen keinen grossen Wert mehr, weil es zuviel davon gibt.
Zwar tut es schon sehr weh, der Schmerz ist aber auch bald schon wieder vorbei und man gewoehnt sich daran. Die Weitsicht wird nicht gefoerdert und nur durch Respekt und Autoritaet wird dem Kind auch keine Einsicht beigebracht.
Es ist schon passiert, dass mich Schueler gebeten haben ihre Klassenkameraden zu schlagen, weil sie Ruhe haben und etwas lernen wollten. Eine 7 Jaehrige (p1) sagte zu mir: You must cane us ! Very well. If you cane us, we will be quiet!
Mittlerweile klappt es auch ohne ganz gut! Das Singen zusammen mit Gitarre am Ende des Unterrichts als Belohnung hat einen grossen Effekt und wenn man das konsequent durchfuehrt (also wirklich mal keine Gitarre) verfehlt es seine Wirkung nicht. Ich bin froh, dass ich diese Klasse 'durchgehalten' habe. Wir arbeiten sehr gut in der letzten Zeit und holen so langsam die Zeit auf, die am Anfang fuer Ruhe-sorgen draufgegangen ist
Seit ich meine Gitarre in die Schule bringe singe ich sehr viel mit meinen Klassen, was ihnen natuerlich sehr viel mehr Spass bereitet als Verben zu konjugieren :P. 'Das rote Pferd' mit dem charakteristischen summsummsumm und den tollen Bewegungen dazu haben durch die offenen Fenster der Klassenraueme alle meine Schueler erreicht. Teacher Valentin, please, can we make the song with the summsummsumm ?

Kuerzlich wurde so etwas wie Sportunterricht eingefuehrt (p.e. physical education) Es machen jeweils 4 Klassen zusammen in weissen Unterhemden und blauen Shorts oder Roecken (auch hier ist die einheitliche Kleidung Pflicht) Dehnuebungen und marschieren, huepfen oder machen Spiele.
Auch sonst gibt es seit kurzem viel Ausser-unterrichtliches: Culture-dance, Drama ... Es wird auf die Graduationfeier vorbereitet, die am 27. Juli stattfinden wird. Die p6 Schueler werden dann in die JSS (Junior Secondary School) aufgenommen. Das bedeutet aber auch das Ende meiner Lehrtaetigkeit, wir werden offiziell verabschiedet und werden die Chance haben den Eltern etwas aus dem Deutschunterricht vorfuehren zu koennen.


Das naechste Mal mehr von unseren Trips und was sich in meinem 'normalen' Leben so abspielt. Klickt vorab hier fuer visuelle Einblicke !

Liebe Gruesse, euer Valentin

3.7.07 17:32

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Wolfgang (18.7.07 18:14)
Hallo Valentin,

summsummsumm, Endspurt. Mach noch mal einen schönen Bericht bevor der Ghana-Aufenthalt zu Ende geht. Am 15. August werden wir mit 4 Personen in Wendelsheim sein. Alle wollen Deine Reiseerlebnisse hören.
Rat mal, wer da alles kommt.

Grüße Wolfgang


Jochen (23.7.07 14:44)
Hallo Valentin,
ich lese regelmaessig deine Berichte. Ganz Klasse.
Wir freuen uns, wenn du wieder zurück bist.
Gruss Jochen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen