Valentin in Ghana

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

2.Teil

Rising Star School (II)

Fotos zum Bericht

Ich bin der dritte Deutschlehrer an der Schule; nach zwei jungen Frauen der erste maennliche Deutsche, der versucht den Schuelern Zugang zur deutschen Sprache, Kultur und Paedagogik zu verschaffen, wobei sich letzteres manchmal als schwierig herausstellt, weil sie sich doch sehr von der ghanaischen unterscheidet. Sophie und ich decken 8 von 12 Klassen ab und es gibt keinen Lehrplan, den wir einhalten und keine Pruefungen auf die wir die Schueler vorbereiten muessen; demnach ist unsere Gestaltungsfreiheit (im Rahmen unseres Unterrichts) ziemlich gross.
Man kann sich das Fach Deutsch als eine Art Pflicht-AG vorstellen, die keine Auswirkungen auf das Zeugnis hat. Es liegt also an mir, ihre eigene Motivation zu erwecken und ohne Androhungen von schlechten Noten im Zeugnis und Schlaegen Ruhe und eine angenehme Unterrichtssituation und Atmosphaere zu schaffen. Nicht immer eine leichte Aufgabe!
Der MG hat mir nach meiner ersten Nacht in Ghana gleich 4 Klassen zugeteilt. Von 4 bis 15 Jahren ist alles dabei. Insgesamt 185 Schueler, was pro Klasse einen Durchschnitt von 46 Schuelern macht.

KG 1 (Kindergarten1)
Meine Kleinsten sind in der Kindergartenklasse, die mir immer eine riessen Freude bereitet. Die Kinder sind total suess, sie himmeln mich an und ich liebe sich genauso. Fast regelmaessig werde ich von einer Traube KG1-students bis zum Schultor begleitet und mit wilden "Tschuess teacher Valantain"-Choeren verabschiedet. Es ist sogar die effektivste Klasse: Sie koennen schon ein Medley aus Alle meine Entchen, Vom Aufgang der Sonne, einem deutschen Gedicht ueber den April und den Zahlen von 1 bis 20 zum Besten geben. Alles auswendig und mit Bewegungen.
Sogar Montagsmaler (einer zeichnet, die anderen raten, was er zeichnet)
funktioniert mit ausgewaehlten Tiernamen (Loewe, Elefant, Katze, Hund, Schmetterling, Giraffe ...) Durch das Erraten des Tieres und der Verwendung des deutschen Begriffs befassen sie sich aktiv mit ihrem kleinen deutschen Wortschatz .
Es ist schoen diesen Kindern einen Raum schaffen zu koennen, in dem sie noch Kind sein duerfen. Ich wuerde ihnen einen Raum wuenschen , wie wir damals einen im Kindergarten hatten. Mit Kissen anstatt Schulbaenken, Spielzeug an Stelle von Mathe- und Englischbuechern und selbstgemalten Bildern an den Waenden. Sitz- oder Stuhlkreise sind nicht moeglich und so wird der Unterricht in diesem jungen Alter schon frontal abgehalten.
In der Pause steht ihnen ein betonierter Platz zur Verfuegung auf dem die Maedchen Seilspringen und ampe (ein Huepf und Klatschspiel) spielen; die Jungs jagen einem durch Klebeband zusammengehaltenen Papierknaeul hinterher. Wenn ich die Schule verlasse wird mir KG 1 bestimmt am meisten fehlen und ich sie wohl am meisten enttaeuschen muessen.

P 1 (Primary1)
P1 ist die Chaosklasse schlechthin, es ist die Klasse, die mir am meisten zu schaffen macht, mir aber auch sehr Leid tut. Stellt euch 55 8 jaehrige Maedchen und Jungs in einem duesteren und zu kleinen Klassenraum vor. Es teilen sich teilweise 3 Schueler eine Schulbank und man kann sich vorstellen was los ist, wenn da einer mal aufstehen will. Da wird ueber Tische geklettert und es entstehen Reibereien, die nicht selten in Pruegeleien muenden weil: Dis boy beat me, so I beat back and dan he beat me and and and ... Traenen kullern und zu oft entsteht waehrenddessen erneut ein Streit und dann wird es schon schwieriger, weil man echt dazwischen gehen muss bevor die sich die Koepfen einhauen. Da sieht man alles Jungs die Maedchen in den Bauch kicken, Maedchen die Jungs verdreschen. Oft widmen sich die Lehrer dem gar nicht sondern geben beiden Schlaege auf den Hintern mit einem Stock.
Dann tut es beiden weh und die Sache ist (zumindest fuer den Lehrer) gegessen, weil endlich (angstvolle) Ruhe herrscht.
Es kommt vor, dass ich in einer Unterrichtsstunde von 40 Minuten nur beschaeftigt bin fuer Ruhe zu sorgen, Streit zu schlichten und keinen Moment dazu komme etwas zu erzaehlen. Schreibe ich aber 10 Begriffe an die Tafel und lass sie diese schreien haben sie eine Beschaeftigung:
Teacher V: Katze P1:Katzzze Teacher V: AGAIN P1:Kaatzzze Teacher V:AGAIN P1:KAATZZZEE
and so on... Kommt mir persoenlich ziemlich bescheuert vor, hab mir das von den Leherern hier abgeschaut. Die Kinder haben eine Ablenkung, denken nicht an Streitereien,so aber 40 Minuten durchzuhalten ist schlichtweg unmoeglich und in meinen Augen nicht sehr sinnvoll.
Kaum will man was erzaehlen oder erklaeren geht das Gerede los,kommen neue Konflikte auf. Das Montagsmalerspiel, was bei KG1 wunderbar geklappt hat, geht einfach nicht, weil 10 Kinder nach vorne springen und gleichzeitig anfangen zu malen.
Tja, und stellt euch vor, die Klassenlehrerin ist im 5.Monat schwanger um muss sich jeden Tag mit ihnen zurecht kommen. Sie wird wohl noch bis zur Geburt unterrichten um weiterhin ihren Lohn zu beziehen. Nach der Geburt gibt es dann 3 Monate bezahlten Mutterschutz, danach muss sie wieder ran.
Die erste Deutschlehrerin an der Schule hat diese Klasse nach kurzer Zeit abgegeben, was ich gut nachvollziehen kann. Aber ich will diese Klasse eigentlich nicht aufgeben und werde Schritt fuer Schritt versuchen ihnen klar zu machen, dass mein Wort trotzdem zaehlt auch wenn ich nicht drohe sie zu schlagen. Zwei mussten schon den Unterricht verlassen und Muell aufsammeln; was aber eh schon zum Schulalltag gehoert. Die Kinder sind die Hausmeister. In verschiedenen Sektionen eingeteilt sind sie fuer verschiedene Bereiche der Schule zustaendig. Sie putzen Fenster, kehren den Pausenhof und ihr Klassenzimmer, reinigen die Toiletten und raeumen jeden Morgen das Buero des Headteachers auf.
Die Klassenlehrerin von P1 wollte mir dann auch noch erklaeren,dass die afrikanischen Kinder die Schlaege brauchen um diszipliniert zu werden. Dann schreit sie in die Klasse: I'll slap you, oh you'll see ! If I come to the classroom and I hear any noise I'll use the cane to beat all of you!!
Es herrscht Ruhe, sie dreht sich zu mir rum um meint: Did you see ?
Es macht eins der groessten Probleme aus, die ich an der Schule habe. Dazu spaeter mehr.

P 4 und P 6
Meine beiden aeltesten Klassen P4 und P6 machen mir richtig Spass. Bei
denen bleibt richtig was haengen und wir kommen gut voran . Einfache Konversation (Fragen nach Befinden, Alter, Herkunft und Name plus Antwort) Verbkonjugationen und einfache Saetze (Er trinkt Tee; Wir lernen Deutsch)und Lieder wie Bruder Jakob (in deutsch,franzoesisch,englisch und tuerkisch=D)werden nicht nur nachgeplappert sondern auch begriffen. Es ist auch toll zu sehen, dass viele einen eigenen Anreiz entwickeln, wirklich lernen, gut mitarbeiten und ein schoenes Heft fuehren. Aber es gibt natuerlich solche und solche ...
Jetzt nehmen wir gerade die Jahreszeiten durch, das ist spannend ! Besonders lustig fanden sie, dass unsere Voegel nach Afrika gehen, weil es zu kalt ist und sie kein Futter finden. No food in Germany

Why German classes in Ghana ?
Es hat mich zwar noch niemand gefragt, aber ich denke es fragen sich viele, ob das, was ich dort mache in irgendeinem Sinne Sinn macht.
Natuerlich frag ich mich das auch und ich versuche jeden Tag dem was ich mache einen Sinn zu geben. Wenn man sich vorstellt , dass auch in Deutschland vor 50 Jahren noch geschlagen wurde, bin ich jemand der den Kindern dieser Schule in dieser Hinsicht einen Ausblick in die Zukunft ermoeglicht. Ich wuenschte es waer ein Ausblick in ihre eigene, befuerchte aber, dass es noch laenger dauert.
Ich kann mit meiner Taetigkeit nicht das Schlagen in den ghanaischen Schulen abschaffen, geschweige denn die Welt retten; meinen Schuelern aber vielleicht zeigen,dass ihre Leistungen sie mehr pushen koennen,als ihre Fehler sie druecken; dass Verstaendnis mehr Zugang zu Bildung und Selbststaendigkeit verschafft als Angst und Demuetigung und letztendlich den Lehrern immer mal wieder einen Denkanstoss geben.

Can you send me to Germany ?
Man erweckt natuerlich auch Traeume bei den Kleinen. Fuer viele ist Deutschland ein Paradies. Wenn man sich allein die Schulsituation ansieht: Staatsschulen sind umsonst und bieten hohen Standart, es gibt kleine Klassen, die Schueler werden nicht geschlagen, man bekommt sein Abschlusszeugnis puenktlich und ohne mit Geld nachhelfen zu muessen. Das hoert sich doch paradiesisch an, oder ?!
Fakt ist, dass vielen unserer Schueler das Schulgeld von Verwandten aus Amerika, England, Italien oder Deutschland gezahlt wird. Und manche planen ernsthaft noch im jugendlichen Alter zu diesen Verwandten zu gehen um die Schule im Ausland abzuschliessen.
Spaetestens im Studentenalter wird es sehr interessant, weil das Studienangebot in Europa um einiges attraktiver ist und bessere Zukunftschancen bietet.
Vor Ort in Accra ist auch ein Goethe-institut aktiv. Sie besitzen eine deutsche Bibliothek, veranstalten Themenabende und bieten Deutschkurse an. Sie waren dort sehr begeistert von unserer Taetigkeit und boten uns gleich an unseren Schuelern das Institut zu zeigen, damit sie wissen wo sie hingehen koennen, wenn wir erst mal weg sind

Cane dem !
Ich habe in meinem Bericht schon manchmal erwaehnt, wie Schueler bestraft werden und will versuchen euch weitere Einblicke zu geben.
Bei 'Zuspaetkommern', 'Schulabzeichen-nicht-angenaeht-habern' oder 'Dreck-unter-dem-Fingernagel-gehabt-habern' kann es vorkommen, dass sie vor den anderen Schuelern 3 Hiebe auf den Hintern bekommen. 3 kurze schmerzhafte Schlaege, die die Kleinen noch zum Weinen bringt, manche der Aelteren nehmen es schon ohne mit der Wimper zu zucken hin.
Der Stock hilft den Lehrern die Reihen bei der Parade gerade zu halten, die Schueler still und "diszipliniert" zu machen und ihren Anordnungen generell Nachdruck zu verleihen. Als JSS 3 noch an der Schule war hat man oft Schueler mit einer Kette von Blechbuechsen um den Hals herumlaufen sehen und gehoert, es hat naemlich gescheppert ! Diese Leute hatten schlechte Noten geschrieben.
Manchmal werden Schueler, wenn sie im Unterricht stoeren, einfach auf die Tische gestellt oder vom Unterricht ausgeschlossen um auf dem Pausenhof zu knien, fuer die ganze Schule sichtbar. Manchmal muessen zusaetzlich die Arme gehoben werden.
Verschaerft wird es bei Zusammenkuenften wie zum Beispiel "church" (Moralpredigt der Lehrer an die Schueler: God is always looking at you !). Um Ruhe zu erzeugen lassen sie die Schueler die Augen schliessen und ihre Arme in die Luft strecken.
Koennt ihr euch vorstellen wie es ist, wenn man nichts sieht und Angst haben muss aus irgendeinem Grund einen Schlag auf die preisgegebenen Arme zu bekommen ?!
Manche Schueler kommen mit richtigen blauen Striemen auf den Armen nach Hause, zB Nana, sie hat im Unterricht geredet. Es erzeugt aber nicht etwa Entsetzen. "Die redet morgen nicht mehr", sagt die Grossmutter.
Wenn das Schulgeld nicht gezahlt wurde, werden die Schueler vom Unterricht ausgeschlossen und am Rand des Schulhofes auf eine Bank gesetzt. Bis das Geld da ist.
Auf die Frage, warum Kinder in Deutschland nicht geschlagen werden, antwortet eine meiner Schuelerinnen rasch: Weil die nicht so
stubborn sind wie wir.
Das wird ihnen eingetrichtert. "You are a bad boy, you are stubborn.."
Dass es an den grossen Klassen, den unfaehigen und oft unzureichend ausgebildeten Lehren, die keine anderen Methoden an die Hand bekommen haben oder sich einfach nur mal abreagieren wollen und noch tausend Gruenden mehr liegen kann, das bekommen sie nicht gesagt.

Each era comes up with its own methods of dealing with educational problems depending on the philosophy of education prevailing at the time, among other factors. The use of the cane and other forms of corporal punishment was based on the rather antiquated thinking that punishment, especially the severest form, facilitated learning among pupils.

Based on this thinking and supported with the biblical teaching that the folly of children could best be cured through whipping, the cane became an integral part of every school activity, both in and out of the classroom. In fact, it was not uncommon in those days for teachers to visit truant pupils in their homes and cane them there, right in front of the child's parents... weiter lesen

Ich bekomme eine andere Seite von Ghana zu sehen, als sie die Ghanatouristen sehen und bin dafuer dankbar, auch wenn es nicht immer eine schoene ist und es mir viel zu schaffen macht. Ich habe richtig darunter gelitten, wie ich gesehen habe, wie die Kinder geschlagen wurden. Hab mich ohnmaechtig gefuehlt, mitschuldig und unwohl.
"Ich arbeite fuer dieses System, bin Teil davon, auch wenn ich mich nicht der selben Mittel bediene" Aber genau das ist der Punkt. Dadurch, dass wir Teil sind koennen wir mitgestalten.

Hiermit beende ich meinen Eintrag, danke fuer eure Zeit, die ihr euch nehmt um meine Texte zu lesen. Ich freue mich ueber die zahlreichen Zugriffe auf meinen Blog und meine Fotopage bei flickr. Dankeschoen ! Das gibt mir immer wieder Motivation diese Zeit zu investieren!
Ich gruesse euch aus dem immer regnerischer werdenden Ghana,

euer Valentin.  

5 Kommentare 4.6.07 16:36, kommentieren