Valentin in Ghana

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

lebenszeichen und Einblicke

Es ist heiss , sehr heiss, Sophie meint, dass es so heiss wie noch nie ist, seit November. Es liegt an der Regenzeit. Wenn es regnet , regnet es richtig, danach und davor brennt die Sonne aber sehr stark. Ich bin aber weder ein Schwarzer noch ein Krebs geworden. Dass ich Obruni oder white man genannt werde, ist nicht abwertend. Wenn man in die lachenden Gesichter der Kinder schaut und sie gluecklich machen kann, indem man zurueckwinkt, ist das auch mal schoen. Vor allem die Kinder in der Schule sind allerliebst. Durch die Stellung als Teacher Valentaain haben sie sehr viel Respekt und bewundern mich, die KLeinen kommen und wollen mich anfassen und scharen sich um mich. Die sind so zum knuddeln. Teilweise 5 Jahre alt und einfach nur zum liebhaben.

Heute hab ich das erste Mal unterrichtet. Ich habe vier Klassen : KG 1 (5bis 6 Jahre alt) P1 (7 bis 8) P4 (9 bis 10) P6 (12 bis 14).  In jeder Klasse , ausser in der Kindergartenklasse, konnte mindestens eine/r schon auf deutsch bis 10 zaehlen. Ich hab es dann allen beigebracht und einen Tanz dazu einstudiert, den auch Sophie mit ihren Schuelerngemacht hat. Wir stellen also schon einen Lehrplan auf Es hat sehr gut geklappt. Es herrscht  hier noch ein ganz anderes  Verstaendnis von Respekt zu Aelteren. Das merkt man in der Schule, aber auch so im Leben.

Der Juengere hat dem Aelteren zu dienen. Mann kann hier einem kleinen Kind 300 Cedis (3 cents) in die Hand druecken und sagen ,dass man pure water will (Plastiktuete mit 0,5 liter Wasser drin) und es wird losspringen und erst zurueckkommen , wenn es eines gefunden hat. Kinder in Deutschland wuerden einem den Vogel zeigen und sagen : Ich bin doch nicht bloed, geh doch selber !

Mir faellt es schwer diese "Unterwerfung" zu akzeptieren. Auch bei Joseline , meiner Sista, wenn sie mir alles abnehemen will. Meinen Teller tragen, ihn spuelen , morgens die schweren Wasserkanister vom Brunnen bringen, meinen Raum fegen... Wenn ich ihr etwas abnehemen will kommt immer : I'll do it !

Ich musste ihr erst beibringen , dass es sich gehoert , dass der Mann der Frau die schweren Arbeiten abnimmt, aber da lacht sie nur, das ist wohl nicht nach Ghana vorgedrungen. Meine Familie nimmt mich wirklich wie einen Sohn auf und macht alles damit ich mich wohlfuehle. Wenn acuh manchmal zuviel, so bereitet mir meine maami immer alles zu und fragt nicht ob ich Hunger oder ob ich schon gegessen habe. Sie bereitet mir einen riesen Topf Haferflocken mit Kokosmilch zu schneidet mir 3 dicke Scheiben Butterbread runter und wundert sich dann , wenn ich sie darauf aufmerksam mache, dass ich das nicht schaffe.

Ausschlafen kann man hier uebrigens auch vergessen. Ein Wecker ist nicht noetig. Um 6 Uhr morgens faengt das Leben an. Laute Musik, Huehnergegagger, der Hof wird gefegt, Wasser geholt. Wenn ich nicht um 6 Uhr aufwache , dann um viertel nach. Also an alle zukuenftigen Ghanareisende, den Wecker zu hause lassen. Ach ja ich versteh auch , warum man Oropax nach Ghana mitnehemen sollte !

Es wird aber auch frueher ins Bett gegangen. Auf die Frage, was Joseline macht, wenn sie mal abends weggeht und um 2 / 3 Uhr nach hause kommt und ausschlafen will,  kommt nur  ein Kopfschuetteln.  Hm, ok um 12  ?  Kopfschuetteln .  Hm 10  ??!!  Nein um 9 Uhr . Ok. Aber es ist gar nicht so schlimm , weil die Partz hier schon viel frueher losgeht. Wir waren zweimal am beach. Einmal Labadi beach (5 Sterne hotel, wo die wenigen Weissen uebernachten, wenn sie kommen)  und einmal  am Coco beach .

Klicke HIER um die Bilder dazu zu sehen.

Die Leute starten  auch schon nachmittags mit dem Tanzen, auf der Wiese beim Picknick, auf der Strasse, wenn ein Soundsystem aufgebaut ist. Deshalb macht es ueberhaupt nichts schon um 9 zu gehen. Ich hab meinen Rhythmus schon umgestellt. 

Tanzen ist eh lustig . Die Ghanaer wollen immer, dass ich tanze und freuen sich riesig.  Eine Cousine von  Joseline will mich in einen Nightclub mitnehemen, weil ich mit  der ganzen Family im Wohnzimmer getanzt habe und sie gesehen hat, dass ich gerne tanze !

Vorgestern sind Josline, Ruby und ich vom Beach zurueckgekommen und sind an einem place (sprich : pliass) vorbeigekommen, wo Musik lief und die LEute getanzt haben.  Als ich im Gehen ein bisschen mitgetanzt habe, ist gleich einer mit einem suessen Baby auf dem Arm gekommen hat mit mir getanzt. Es kamen gleich ein Haufen Kinder angerannt, haben einen Halbkreis um uns gebildet und haben geklatscht und gestrahlt ! Als ich mich dann geloest habe, haben sie mir alle zum Abschied gewunken und waren happy. Solche lustigen Sachen passieren hier.

Es ist eine unersetzliche Erfahrung und mein Aufenthalt wird mich auf jeden Fall veraendern. In welcher Weise, wird sich zeigen. Aber die Art und Weise des Alltagsleben in einem Vorort von Accra, einer 3 Millionenstadt eines Entwicklungslands, mitzuerleben, zeigt einem vieles auf.

Es ist kaum vorstellbar Bewohner eines deutschen Dorfes in diese Gegend zu transferieren und unter solchen Umstaenden leben zu lassen. Es ist beachtenswert, wie diese Leute gluecklich sind, obwohl es allen Grund zum Meckern und sich unwohl fuehelen gaebe. 

Es liegt hier vieles  im Argen.  Die  Gegend gleicht  einer riessen Baustelle. Es gibt Wellblechhuetten und viele Bauruinen, die Strassen ungeteert und voller Krater. 

Was die Autos anbetrifft, so gleicht diese Gegend einem reinen europaeischen Autoschrottplatz. Alle Autos, die hier rumfahren, muessten in Deutschland bald einen grossen Bogen um Staedte wie Stuttgart und Tuebingen machen. Keine Chance auf eine Plakette.

In die Trotos, Busse mit denen man fuer 20 cent in die Stadt fahren kann, regnet es rein und die Sitze sind meist kaputt. Man sieht regelmaessig Autos mit offener Motorhaube am Strassenrand stehen. Wenn die Autos halt mit 100.000 km schon hier ankommen... Das waer , was fuer mich ich bin doch der Tueftler schlechthin =D

Die Ghanaer sind eher Meister im Reparieren als im Produzieren. Alles was hier an Innovativem gibt ist importiert. Ghana ist an dritter Stelle beim Kakauexport, es gibt aber nur eine Schikoladenmarke. Der Grossteil wird  fuer schlechtes Geld als Rohstoff exportiert und in unseren developed countries veredelt.

Manche Sachen sind echt unglaublich. So gibt es zum Beispiel eine Stelle in Accra , wo ungefaehr 10 alte Schreibmaschinen (keine elektrischen) aufgebaut sind. Man kann dort Texte hinbringen, die dann fuer einen getippt werden. Ein normaler Haushalt hat hier keinen Computer geschweige denn einen Drucker oder Kopierer. 

Der  Unterschied zwischen reich und arm ist hier aber auch sehr gross. Einmal sind es die Weissen , die im Hotel residieren, alt und haesslich sind und troztzdem Arm in Arm mit den heissesten Ghanaerinnen rumlaufen oder am Strand sitzen. Dann gibt es Drogendealer, die mit einem Hummer unterwegs sind, mit 4 flatscreens eingebaut und mit Felgen a la pimp my ride. 
   
 Es gibt hier viel zu erwaehnen, es passiert viel und es ist alles sehr ungewohnt. Dennoch fuehl ich mich wohl. Joseline ist eine tolle Schwester und zeigt mir viel. Sie kennt so viele Leute. Dennoch hat hier fast keiner richtig enge Freunde. Freund sein heisst auch finanzielle Unterstuetzung im Krankheitsfall etc. Um in keine Abhaengigkeit zu kommen  vermeidet man einfach engere  Freundschaften. Die Familie verlangt sowieso schon viel. So ist es schwer ueberhaupt zu Reichtum zu kommen.  Wenn man  zu Geld kommt wird ist es selbstredend, dass dann auch die Ausbildung von dem Neffe , dem Cousin, der Cousine,  die Miete der Familie des Bruders der Frau usw gezahlt wird.

Ich melde mich mal wann anders wieder zu Wort, dann wieder mit Neuen Bildern und weiteren Einblicken in meine Leben in Ghana Accra-Teshie.   

4 Kommentare 11.4.07 21:09, kommentieren

angekommen

Hallo, ich bin gut angekommen , aber nicht so viel Zeit mehr im Internet. Mir geht es gut, Bilder gibt es heute leider noch nicht, weil ich mein kabel nicht dabei hab , aber sie kommen ! Hier ist alles ganz anders , ioch werde hier als attraktion gesehen, jeder schreit mir obrune , was Weisser heisst , oder white man white man hinterher. Es gibt Kindr , die noch nie einen weissen gesehen haben, es gab auch schon traenen vor schreck oder angst. also ich gruesse euch alle, gruesst ihr mir gschammannie . byyyyee

7 Kommentare 6.4.07 19:32, kommentieren

Herzlich Willkommen in meinem Weblog !


Ich habe mich entschlossen für vier Monate nach Ghana zu gehen um dort an einer Schule deutsch zu unterrichten. Auf dieser Seite will ich euch Einblicke in mein dortiges Leben ermöglichen und euch auf dem Laufenden halten. Ich freu mich über eure Kommentare zu meinen Einträgen ! HIER findet ihr Photos, die ich in Ghana machen werde.

6 Kommentare 27.3.07 14:19, kommentieren

Orientierung

Ghana liegt östlich von der Elfenbeinküste, westlich von Togo und südlich von Burkina Faso.

Accra liegt an der Küste und hat 2-3 Mio Einwohner, so genau kann man das nicht sagen =)

 

1 Kommentar 29.3.07 20:14, kommentieren